Pflegeversicherung für Zeitsoldaten

Pflegeversicherung mit kleiner Anwartschaft

Ab der Ernennung zum Soldat auf Zeit muss sich jeder Soldat um den Abschluss einer Pflegepflichtversicherung kümmern, da die Heilfürsorge lediglich Krankheitskosten abdeckt. Wird kein Vertrag eingerichtet, begeht der Soldat eine Ordnungswidrigkeit und er muss mit bis zu 2.500 € Bußgeld rechnen. Zusätzlich zu der Pflegeversicherung ist es für den Soldaten ratsam, auch immer mindestens die kleine Anwartschaft beantragen. Diese lohnt sich auf jeden Fall für alle Soldaten auf Zeit. Sie ist besonders preiswert und sichert den Gesundheitszustand bei Abschluss des Vertrages.

Beitragsrechner für Zeitsoldaten

Ihr Monatsbeitrag:
 
Pflegepflichtversicherung
Tarif PVB; Gesetzlich vorgeschrieben

Kleine Anwartschaft
Tarif YK; Sichert den Gesundheitszustand bei
Abschluss

Tarife und Leistungen Beitrag
Pflegepflichtversicherung
Gesetzlich vorgeschriebene Pflegepflichtversicherung für Soldaten
 
Kleine Anwartschaft
Absicherung des Gesundheitszustandes bei Abschluss des Vertrages
 
Monatsbeitrag gesamt  

Jetzt kostenlos Angebot anfordern

Wir senden Ihnen umgehend kostenlose Angebotsunterlagen mit vorbereitetem Aufnahmeantrag. Ihre Daten behandeln wir vertraulich.

Warum benötigt der Soldat eine Pflegepflichtversicherung

Ab Eintritt in die Bundeswehr endet die Gesetzliche Krankenversicherung für den Soldaten. Die Pflegeversicherung muss dann noch weiterlaufen, bis die Ernennung zum Soldat auf Zeit erfolgt. Ab der Ernennung zum Soldat auf Zeit endet dann auch die Pflegeversicherung in der ehemaligen Gesetzlichen Krankenversicherung und der Soldat muss sich selbst um den Abschluss einer Pflegeversicherung kümmern.

Dem Soldaten stehen grundsätzlich zwei Systeme offen. Er kann die Pflegeversicherung entweder bei einer Gesetzlichen Krankenversicherung beantragen oder bei einer privaten Krankenversicherung. Eine Pflegeversicherung bei einer privaten Krankenversicherung zu beantragen bietet dem Soldaten einen großen Vorteil. Der Beitrag wird im System der privaten Versicherung anhand des Eintrittsalters und nicht anhand des Einkommens berechnet. Dadurch ist der Beitrag für die Pflegeversicherung für Bundeswehrsoldaten hier meist deutlich geringer als in der Gesetzlichen Krankenversicherung.

Welche Vorteile hat die kleine Anwartschaft für Zeitsoldaten

Jeder Soldat auf Zeit sollte zu seiner Pflegepflichtversicherung auch eine Anwartschaft abschließen. Die Anwartschaft sichert den bei Abschluss hoffentlich guten Gesundheitszustand ab, damit der Soldat nach seiner Dienstzeit für die Versicherung immer noch als gesund gilt. Die Anwartschaft kann dann entweder genutzt werden, um beispielsweise eine private Krankenvollversicherung oder auch eine Restkostenversicherung abzuschließen oder auch, um eine Krankenzusatzversicherung in Ergänzung zur Gesetzlichen Krankenversicherung zu beantragen. Bei der Anwartschaft für Soldaten wird zwischen der kleinen und der großen Anwartschaft unterschieden. Die kleine Anwartschaft lohnt sich grundsätzlich für jeden Soldaten. Sollte nach der Dienstzeit bei der Bundeswehr ein Beamtenverhältnis, Selbstständig, eine Angestelltentätigkeit mit der Möglichkeit für eine private Versicherung oder auch die Laufbahn als Berufssoldat geplant sein, macht der Abschluss einer großen Anwartschaft Sinn.

Kinder von Soldaten haben eine Nachversicherungsgarantie

Ein weiterer Vorteil der Anwartschaft für Soldaten ist, dass neugeborene Kinder eine Nachversicherungsgarantie erhalten. Das bedeutet, das Neugeborene wird zu den durch die Anwartschaft des Soldaten gesicherten, guten Konditionen versichert – ohne eine Gesundheitsprüfung. Das ist besonders wichtig, da die Kinder von Soldaten häufig über eine private Restkostenversicherung abgesichert werden, damit der bestehende Beihilfeanspruch für das Kind genutzt werden kann. Bei einer solchen privaten Versicherung müssen jedoch im Vergleich zur Gesetzlichen Krankenversicherung Angaben zum Gesundheistzustand des Kindes gemacht werden. Sollte das Kind nicht gesund oder als Frühchen zur Welt gekommen sein, kann ein Antrag ohne die Nachversicherungsgarantie für Kinder auch abgelehnt werden. Diese Neugeborenennachversicherung gilt, sobald der Soldate mindestens drei Monate lang eine Anwartschaft bei der Continentale Versicherung unterhält.