Beratung eines Soldaten aus der Clausewitz Kaserne zur Restkostenversicherung nach Dienstzeitende

Kürzlich habe ich einen aus dem aktiven Dienst ausscheidenden Soldaten zum Thema Restkostenversicherung nach Dienstzeitende beraten. Als Soldat leistet er aktuell noch seinen Dienst in der Clausewitz Kaserne bis zum Ende des Jahres. Mein Kunde bat mich um ein Gespräch, da er im Anschluss an die Dienstzeit direkt als immatrikulierter Student studieren wird und grundsätzlich abklären wollte, wie und zu welchen Konditionen er sich versichern kann. Hinzu kam seinerseits die Sorge, dass es aufgrund von einer aktuellen Erkrankung Probleme geben könnte. Zu Anfang des Gesprächs konnte ich den Soldaten zum einen dahingehend beruhigen, dass er einen äußerst günstigen Beitrag zu zahlen hat und außerdem auch keine Sorge bezüglich der Versicherbarkeit haben muss. So wie es jeder Soldat am Anfang der Bundeswehr Karriere machen muss, hatte auch er eine private Pflegeversicherung abgeschlossen. Ergänzend zu dieser Pflichtversicherung wurde auch eine kleine Anwartschaft abgeschlossen. Durch die bestehende Anwartschaft hat sich der Soldat nicht nur den Zugang zu sehr leistungsstarken Tarifen gesichert, er hat auch seinen damaligen Gesundheitszustand konserviert.

Abschluss der Restkostenversicherung trotz Rheuma Behandlung möglich?

Während des Beratungsgesprächs teilte mir der Soldat mit, dass er erst kürzlich Probleme mit seinem Handgelenk festgestellt hat. Bei einer ersten Einschätzung kam der erste Verdacht auf, dass es sich um Rheuma handeln könnte. Um diesen Sachverhalt abzuklären, wurde in der näheren Zukunft auch schon ein Termin bei einem Spezialisten vereinbart. Ohne eine bestehende Anwartschaft wäre der Soldat sehr wahrscheinlich abgelehnt worden oder er hätte einen hohen Risikozuschlag zahlen müssen. Dank des konservierten Gesundheitszustands musste er sich keiner Gesundheitsprüfung unterziehen und konnte den leistungsstarken Versicherungsschutz über die Restkostenversicherung nach Dienstzeitende beantragen. Der Beitrag lag in seinem Fall bei ca. 80 € monatlich.

Wenn auch Ihr Dienstzeitende bevorsteht, können Sie sich gerne an mich wenden. Ich berate Sie gerne zu Ihrer individuellen Situation um die besten Konditionen für Sie zu erlangen.